12.05.2021    
   

   
    12.08.2020    
   


Jahresausstellung der Singener Maler 2020  -  o.T.

 Ohne Titel ist das Thema der Jahresausstellung der Singener Maler im Bürgersaal des Rathauses in Singen. Bilder ohne Titel überlassen dem Betrachter grenzenlose Interpretationsmöglichkeiten und fordern ihn auf, seine Phantasie spielen zu lassen. Sobald Künstler/Innen ihren Werken einen Titel geben, lenken Sie die Gedanken des Betrachters in eine Richtung, geben sozusagen Hilfestellung oder eine Anleitung zur Analyse der Arbeit. Manche wohl eher realistische Bilder brauchen keinen Titel, weil sie sich selbst erklären. Man darf also gespannt sein, wie die Künstler/Innen mit dem Thema in diesen besonderen Zeiten umgehen. Dank der großzügigen Unterstützung von 3A Composits Dipond, werden in einer Minigalerie Arbeiten von allen Künstlern auf einem neu entwickelten Material, dass uns die Firma zur Verfügung gestellt hat, präsentiert.

Die Künstler/Innen:
Joachim Böhm
Vera Floetemeyer-Löbe
Nora Löbe
Thomas Mayr
Monika Murzin
Susanne Sterk
Dalya Taffet
Alexander Weinmann

 Die Ausstellung wird unter den aktuellen Hygienevorschriften der Stadt Singen durchgeführt. Leider fällt in diesem Jahr die Vernissage aus bekannten Gründen aus. Wir sind aber trotzdem der Stadt Singen und dem Kulturbüro dankbar, die Ausstellung durchführen zu dürfen. Schirmherrschaft Oberbürgermeister Bernd Häusler

Ausstellungsdauer: 12.09. bis 27.09.2020

Mo–Fr: 11 - 13 Uhr und 15 - 17 Uhr Sa und So: 11–17 Uhr

Führungen durch die Ausstellung sind mit Voranmeldung im Kulturbüro im Rathaus Singen am Mittwoch 23.9.2020 und am Freitag 25.9.2020 um 15.30 Uhr geplant. Begrenzte Teilnehmerzahl.
Zusätzlich sind im Stadtgarten Singen auf Initiative der Singener Maler auch in diesem Jahr noch bis Ende September großformatige Arbeiten der Künstlergruppe und zahlreicher Gäste in der Freiluftgalerie ausgestellt.

   
    25.05.2020    
    Galerie im Stadtgarten Singen 2020

.hier geht' zu den Künstler*innen und ihren Werken



   
         
 

13.09.2019

Jubiläumsausstellung der Singener Maler zum Thema ....zeitlos....
Vernissage: 13.9.19 um 19 Uhr im Bürgersaal des Singener Rathauses





   
   

19.05.2019

Galerie im Stadtgarten Singen

Im Jahr 2019 feiern die Singener Maler ihr 70-jähriges Bestehen. Seit 1949 finden von dem losen Zusammenschluss der Künstler aus Singen und der näheren Umgebung selbst organisierte und verantwortete Ausstellungen statt.

Anlässlich des Jubiläums soll neben der alljährlichen Ausstellung im Rathaus zum Thema „zeitlos“ , eine weitere Ausstellung mit grossformatigen Bildern im öffentlichen Raum stattfinden. Das Thema ist frei und die Gruppe hat zusätzlich Gastkünstler eingeladen mitzumachen. Durch die großzügige Unterstützung der Stadt Singen und der Constellium Singen wird es möglich sein 24 Bilder im Stadtgarten, in der unmittelbaren Nähe der Stadthalle zu zeigen. Die von den Singener Malern und einigen Gästen gestalteten Bilder nehmen durch ihre räumliche Anordnung Bezug zum Singener Hausberg, dessen 50 jährige Zugehörigkeit zur Stadt Singen in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen gefeiert wird.

Im Rahmen vom internationalen Museumstag wird die Stadtgartengalerie am 19.Mai 2019 um 14.00 Uhr durch Oberbürgermeister Bernd Häusler eröffnet.
Das Ensemble „Happy Strings“ der Jugendmusikschule Singen, unter der Leitung von Werner Klinghoff wird die Eröffnung musikalisch umrahmen.
Die Werke sind dann bis zur Museumsnacht im September ausgestellt.

Die Künstler: Joachim Böhm, A.Petra Ehinger, Vera Floetemeyer-Löbe, Nora Löbe, Thomas Mayr, Monika Murzin, Susanne Sterk, Dalya Taffet, Alexander Weinmann

Gäste: Barbara Baumgart, Beate Bitterwolf, Christian Dierks, Susanna Giese, Ulla Hilgard, Robert Hoch, Marie-Louise Meyer, Angele Ruchti, Hans Daniel Sailer, Christian Scheel, Maro Siegel, Annika Sjögren, Felix Sommer, Ingrid Stotz, Franziska Teufel

 

.

. 

.

.hier geht' zu den Künstler*innen und ihren Werken

.

   
   

 

   
   

Kunst ist Leben -  Leben ist Kunst“   (J. Beuys)

 Vorstellung der Kulturkonzeption - Stellungnahme zum Schlussbericht für die SINGENER MALER

Der Bereich Öffentlichkeitsarbeit bzw. das Thema Medien und Berichterstattung halten wir für sehr wichtig, da es gerade im Fall der Singener Maler, einem losen Zusammenschluss von Künstlern, immer schwieriger wird, Termine und Ausstellungen in der Presse zu platzieren.

Ein spezielles Kulturblättchen mit Terminen und Veranstaltungen das kostenlos, z.B. monatlich erscheint, könnte zumindest den Informationsfluss an Interessierte fördern.

Einen Kunstpreis/ Kunst Wettbewerb mit gut besetzter Jury, interessanten Preisen, wie Ausstellungsmöglichkeit in einem Raum des Kunstmuseums oder im MAC, Preisgeld….., Publikumspreis….. würde sicher einen Anreiz für Künstler und Publikum  schaffen.

Als Singener Maler könnten wir uns überlegen zwei Ausstellungen pro Jahr zu machen, vielleicht an einem anderen Ausstellungsort, um in der Öffentlichkeit präsenter zu sein. Es könnten auch einzelne Künstler der Singener Maler an interessanten Orten ausstellen.

Möglich wäre auch, dass Künstler Workshops für Kinder und Jugendliche anbieten.

 

Die Zahl der Singener Maler ist durch zwei Todesfälle auf Neun  zurückgegangen.

Drei jüngere Mitglieder sind wegen der Perspektivlosigkeit für heimische Künstler ausgetreten. Das Problem der Erweiterung durch jüngere Nachwuchskünstler beschäftigt die Künstlergruppe schon längere Zeit.

Die Einladung von Schülern aus dem Gymnasium zu unserer Jahresausstellung war zumindest ein Versuch, einen Fuß in die Tür zur Jugend zu bekommen. Hierbei sind wir natürlich auf die Mitarbeit und Unterstützung durch die jeweiligen Kunsterzieher angewiesen, die uns begabte und vor allem willige Schüler empfehlen. Die Möglichkeit, ihre Werke dem heimischen Publikum in unserer Jahresausstellung zu präsentieren, ist für die jungen Künstler schon reizvoll.

Ob daraus allerdings ein Nachwuchs für die Singener Maler hervorgeht ist eher fraglich. Das Publikum wird durch die Schüler, deren Freunde und Eltern im Durchschnitt jedenfalls verjüngt und jüngere Menschen werden an die Kunst herangeführt.

Eine größere Breitenarbeit im Kunstbereich bei Kindern und Jugendlichen im nichtschulischen Bereich wäre durch den Aufbau einer Jugendkunstschule in kommunalen Händen gegeben, denn der Grundstein von kreativem Denken und Handeln wird in der Kindheit und Jugend gelegt und beeinflusst in der Zukunft das soziale und politische Denken und Handeln.

In Nogent, der französischen Partnerstadt von Rielasingen-Worblingen gibt es so eine Einrichtung, die mit Erfolg Kindern unter professioneller Anleitung die Möglichkeit bietet künstlerisch zu arbeiten. Sie nennt sich bescheiden Malschule.

All die Jahre wurden die SiMa stets ehrenamtlich geführt (seit 25 Jahren in der heutigen Konstellation) und haben sich erst  allmählich die Unterstützung der Stadt verdient. Die SiMa haben sich all die Jahre mit einem gemeinsamen  Thema beschäftigt und sich seit einigen Jahren am Jahresmotto der Stadt beteiligt, wodurch sie sich ein großes Interesse seitens der Bevölkerung erworben haben. Auch bemerkenswerte instrumentale Musik haben die SiMa stets präsentiert, was viele Nachahmer gefunden hat.

Die Übernahme der Singener Maler in den Kulturbereich der Stadt Singen (den Namen der Stadt hat die Gruppe schon), würde manche Vorteile bringen. Die künstlerische Unabhängigkeit müsste jedoch gewahrt bleiben.

Das gesamte Konzept in organisatorischer, finanzieller und personeller Sicht müsste in intensiven Besprechungen auf den Prüfstand. Vielleicht findet sich eine neue Form für diese Gruppe.

Auch wenn sich Vieles im  Umgang mit der Kunst verändert hat, sollten wir nicht krampfhaft versuchen auf jeden neuen Zug aufzuspringen. Wir müssen für neue Ideen zugänglich sein, dabei aber unsere Tradition bewahren.

Ein sang- und klangloser Untergang, wie es in dem Bericht formuliert ist, darf auf Grund der geschichtsträchtigen Vergangenheit und der großen Fangemeinde der Singener Maler nicht sein.

Auch die Vernissage der SiMa ist laut Oberbürgermeister Bernd Häusler „ein gesellschaftliches Ereignis.“

Wenn man Kreativität und Kunst als gesellschaftsprägenden Ansatz nimmt, so sehen sich die SiMa als „Basisarbeiter“, die Kreativität aus der Gesellschaft in die Gesellschaft zurückbringen und dies seit 70 Jahren erfolgreich.

 Gez.
Für die „Singener Maler“
A.Petra Ehinger

   
         
         
         
         
         
         
         
         
   

15. September - 30. September 2018   -   Vernissage am 14.9.2018

Jahresaustellung der Singener Maler im Rathaus Singen   Thema: molto allegro


 

Für die Singener Maler steht das Jahr 2018 ganz im Zeichen der Musik. Die Künstlergruppe wird sich bei ihrer Jahresausstellung im Bürgersaal des Rathauses an dem Singener Kulturschwerpunkt „Singen im Takt“ mit dem Thema „molto allegro“ beteiligen.

 Dieses Thema ist unsere Brücke von der Musik zur Kunst, „ molto allegro“  beinhaltet Bewegung, hat Schwung, lässt die Gedanken schweifen, macht fröhlich und klingt positiv.  Es bringt die Farbe und die Form genauso wie die Linie ins Schwingen, beschleunigt das Tempo und eilt schließlich dem Neuen entgegen.

Für die Künstlerinnen und Künstler ist es ein besonderes Anliegen, die aktuelle Kulturszene in Singen mit ihren Werken zu bereichern, intermedial, individuell und authentisch.

 

Die KünstlerInnen:

Joachim Böhm, A.Petra Ehinger, Vera Floetemeyer-Löbe, Thomas Mayr, Monika Murzin, Susanne Sterk,

Dalya Taffet, Alexander Weinmann

Gast: Detlev Eilhardt

 

Vernissage: Freitag  14.09.2018 um 19 Uhr

 

Schirmherrschaft: Oberbürgermeister Bernd Häusler,    Eröffnung:  Catharina Scheufele

 Musikalische Umrahmung: Blechbläserquintett Hontes Brass

.

Museumsnacht: 15.09.2018 ab 18 - 1 Uhr

Ausstellungsdauer:  15.09. bis  30.09.2018, Mo–Fr: 11 - 13 Uhr und 15 - 17 Uhr · Sa und So: 11–17 Uhr

.

Zur Museumsnacht präsentieren sich ausserdem in den Rathaus Foyers folgende Künstler mit ihren Arbeiten:

A.Petra Ehinger, Alexander Weinmann, Joachim Böhm, Susanne Sterk und Dalya Taffet.

   
   

 

 

 15. September - 3. Oktober 2017

Jahresaustellung der Singener Maler im Rathaus Singen   Thema: Weiber

 

   
   

17. September - 3. Oktober 2016

Jahresaustellung der Singener Maler im Rathaus Singen   Thema: feurig

   
   
15. Juli 2016

 
   

 

   18. 9. 2015

Ausstellung der Singener Maler im Rathaus in Singen      ... der Berg ...

Das Jubiläum der urkundlichen Ersterwähnung des Hohentwiel im Jahr 915, seine geografische, landschaftliche, historische und politische Bedeutung wird Thema der Jahresausstellung der Singener Maler im Bürgersaal des Rathauses. Der Hohentwiel ist das prägnante Wahrzeichen von Singen und seiner Umgebung, dem Hegau.
Ein Berg mit Geschichte, der uns Künstler Räume eröffnet, über die reine Landschaftsmalerei hinaus, dieses Monument in gestalterischer Form zu erforschen, zu beleuchten und zu interpretieren.
Ob großflächige Bilder, Serien, Drucke, eine Installation oder Skulpturen geschaffen werden, die individuelle Handschrift eines jeden Einzelnen unserer Gruppe wird erkennbar sein, was diese Ausstellung immer wieder aufs Neue sehr interessant macht.

Die Künstler sind:
Joachim Böhm, A.Petra Ehinger, Vera Floetemeyer-Löbe, Bolislav Kvapil, Nora Löbe, Thomas Mayr, Minica Murzin, Susanne Sterk, Alexander Weinmann
Gäste: Petra Harder, Dalya Taffet

Vernissage Freitag, 18.9.2015 um 19 Uhr
Schirmherrschaft und Eröffnung:
Oberbürgermeister Bernd Häusler
Musikalische Begleitung: Gälfiäßler
Franz Schüsse, Herbert Wieber, Berni Weiß

Museumsnacht: 19.9.2015 , 18 - 1 Uhr
Ausstellungsdauer: 19.09 - 04.10.2015
Mo-Fr. 11-13 Uhr und 15-18 Uhr
Sa, So: 10-17 Uhr

 

   
    11. 7. 2015



A.Petra Ehinger, unter dem Vulkan, 200 x 450 cm
 
Mischtechnik mit Lava, Teer, Schwefel, Asche und Farbpigmenten.
 z.Z zu sehen in der Ausstellung der Berg,  Singener Maler im Rathaus in Singen.


Ausstellungsdauer: 19.09 - 04.10.2015,
Mo-Fr. 11-13 Uhr und 15-18 Uhr,
Sa, So:0-17 Uhr

   
    20.09.2014

Einladung

Zur Eröffnung der Ausstellung der Singener Maler
Beziehung - Relation - Verhältnis
am Freitag, den 19. September 2014 um 19 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.

Schirmherr und Eröffnung: Oberbürgermeister Bernd Häusler

Musik: Hegau-Percussion-Ensemble, Leitung von Rudolf Hein

Bürgersaal, Rathaus Singen, 20.September bis 5. Oktober 2014

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr 11 - 13 Uhr und 15 - 18 Uhr, Sa und So 10 - 17 Uhr
Museumsnacht: 20. 9. von 18.00 - 01.00 Uhr

 

   
    25.07.2014

 

   
    13.09.2013

Die Jahresausstellung der Singener Maler mit dem Titel "Wege" ist dem Hospizverein Singen und Hegau e.V. und seinem 20-jährigen Bestehen im Jahr 2014 gewidmet.

Zur Eröffnung am 13. September 2013 um 19 Uhr laden wir Sie herzlich ein.

Schirmherr und Eröffnung: Bürgermeister Bernd Häusler

Zur Kooperation Singer Maler - Hospizverein Singen und Hegau e.V.: Irmgard Schellhammer

Musik: Samuel Martin, Percussion

Bürgersaal, Rathaus Singen
          14. bis 29. September 2013

          Öffnungszeiten:
          Mo bis Fr 11-13 Uhr und 15-18 Uhr, Sa und So 10-17 Uhr
          Museumsnacht: 14.9. von 18.00 bis 1.00 Uhr

 

   
    14.09.2012

Zur Eröffnung der Ausstellung der Singener Maler mit dem Titel
          „Körperliches“
am 14. September 2012 um 19.00 Uhr
laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
 

Schirmherr und Eröffnung
          Bürgermeister Bernd Häusler
Musikalischer KlangKÖRPER
          Rudolf Hein

          Bürgersaal, Rathaus Singen
          15. bis 30. September 2012

          Öffnungszeiten:
          Mo bis Fr 11-13 Uhr und 15-18 Uhr, Sa und So 10-17 Uhr
          Museumsnacht: 15.9. von 18.00 bis 1.00 Uhr
 

   
    25.11.2011


   
     

3. April 2011

 

   
    17.September 2010

-musikalisch-gesehen-

unter diesem Kontext seht die diesjährige Ausstellung der „Singener Maler“im  Bürgersaal des Rathauses in Singen  vom 18.09.10 - 3.10.10.

Farben, Formen und Musik lösen Emotionen aus und beeinflussen unser Lebensgefühl, indem mehrere Sinne gleichzeitig angesprochen werden wird die Wahrnehmung verstärkt.

Sie werden eingeladen in Bilderwelten einzutauchen und mit ihnen in einen Dialog zu treten. Freuen Sie sich auf Kunstwerke, die Sie sehen, hören und fühlen können.

 

Es stellen aus: Joachim Böhm, A. Petra Ehinger,  Werner Fluck, Boleslav Kvapil, Thomas Mayr, Monika Murzin, Susanne Sterk, Alexander Weinmann

Gäste: Evthimia Fischer, Mal Myrtai
Vernissage: 17.9.10 um 19.00 Uhr
Museumsnacht: 18.9.10 von 18.00 –1.00 Uhr
Öffnungszeiten: Mo - Fr. 11-13 Uhr und 15-18 Uhr
Sa/So 10 -17 Uhr

 

   
  28.März 2010

Projekt Markuspassion - Alcan Madrigalchor und Singener Maler

Johann Sebastian Bach schrieb eine Markuspassion, die leider verschollen ist. Durch Rekonstruktionen hat man Chöre und Arien wieder aufführungsreif gemacht.   Der zeitgenössische Komponist Volker Bräutigam ergänzte das Werk, um so eine durchgehend musikalische Darstellung des Markustextes zu ermöglichen.
Der Madrigalchor hat sich zur Aufgabe gemacht, dieses selten aufgeführte Werk am 28.3.2010 in der Stadthalle in Singen aufzuführen. 

Die Künstlergruppe SINGENER MALER wird dieses Werk künstlerisch darstellen.
Die Bilder werden digitalisiert, den einzelnen Teilen der Markuspassion zugeordnet  und während der Aufführung an die großen Wände in der Stadthalle projiziert.

 

   
  18.September 2009

Um 19.00 Uhr eröffnet die Ausstellung im Bürgersaal des Rathauses Singen:

Die Ausstellung befindet sich im Rathaus Singen, Bürgersaal und dauert vom 18.9. bis 4.10.2009
Öffnungszeiten: Mo - Fr 11 - 13 Uhr und 15 - 18 Uhr, Sa, So 10 - 17 Uhr, am 19.9.2009 von 18- 1 Uhr

 

12.September 2008

Vernissage der Jahresausstellung 2008 zum Thema "Bewegung" im Rathaus Singen, 19 Uhr. 
Ausstellungsdauer: 13.9. - 28.9.2008
Öffnungszeiten: Mo-Fr 11-13 Uhr und 15-18 Uhr, Sa, So 10-17 Uhr
Museumsnacht am 20.9.2008 von 18-01 Uhr

 

Dezember 2007
Die Singener Maler sind ab sofort unter der Domain www.singener-maler.de zu finden.

September 2007
Der Südkurier berichtete über die Vernissage von Schwarz-Weiß+X der Singener Maler am 19.9.2007: